Kokainkonsum steigt in Deutschland

Laut dem Lagebericht des BKA gab es 2019 359.747 Drogendelikte. Im Gegensatz zu 2018 ist die Zahl um 2,6% gestiegen.

Der Großteil habe laut BKA mit Kokain zu tun. Dabei sind es nicht bloß reiche Menschen, die sich Kokain leisten (können), sondern auch junge Leute greifen vermehrt zu dem weißen Pulver.

Die Preise für Kokain sind in den letzten Jahren relativ stabil geblieben. Ein Gramm der Droge kann auf der Straße für ca. 70€ erworben werden. Im Vergleich: 2003 kostete ein Gramm 60€. Der Wirkstoffgehalt ist dafür seit 2003 um fast 45% gestiegen und lag 2018 bei ca. 78%. Wenn die Inflation mit einbezogen wird, kriegt man heute „mehr für sein Geld.“

Die Drogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU) möchte in der Präventionsarbeit thematisch einen neuen Schwerpunkt setzen. Wörtlich sagt sie: „Wir sprechen ständig über Alkohol oder Tabak, wir müssen die Scheu ablegen auch über illegale Drogen zu reden, gerade wenn ich mir die Entwicklung bei Kokain anschaue.“

Auch bei Kokain ist es wichtig die Safer Use Regeln zu beachten, da über scharfkantige Röhrchen oder Geldscheine die von mehreren Personen verwendet werden, es zu Infektionen mit HIV und vor allem Hepatitis C kommen kann. Auf der Seite der Aidshilfe gibt es nochmal die wichtigsten Regeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.