Drogentotengedenktag

Einigen von euch ist der Drogentotengedenktag sicherlich ein Begriff – dem Rest möchten wir diesen Tag hier gerne vorstellen. Der Drogentotengedenktag wird jedes Jahr am 21. Juli zur Erinnerung an die Menschen begangen, die an den Folgen ihres Drogekonsums verstorben sind. Seit mittlerweile über 20 Jahren finden entsprechende Aktionen zu diesem Tag in vielen deutschen Städten statt. Um alle Veranstaltungen und Beiträge zum diesjährigen Drogentotengedenktag auf einen Blick zu haben, hat der JES Bundesverband eine neue Internetseite gestaltet. Dort findet ihr Informationen rund um den Drogentotengedenktag.

Der Drogentotengedenktag findet dieses Jahr unter dem Motto Wie gut ist doch ein Wort zur rechten Zeit statt. Hier in Wuppertal wird es dieses Jahr einen Gottesdienst mit begrenzter Personenanzahl am 21.07. geben. Aufgrund von Corona können wir leider nicht, wie die Jahre zuvor, Stände in der Innenstadt anbieten. Wenn ihr aber gerne an dem Gottesdienst teilnehmen möchtet, könnt ihr uns gerne Bescheid geben und wir melden euch dann an.

Die Zahl der Drogentoten lag in Deutschland im letzten Jahr (2019) bei 1.398. Das sind 9,6% mehr als noch im Jahr 2018. Seit 2012 ist fast jedes Jahr ein leichter Anstieg dieser Zahl zu vermerken. Wenn man sich genauer mit dem Thema des Drogentods auseinandersetzt, landet man fast immer in einer Diskussion über verschiedene Arten der Drogenpolitik weltweit. Wir möchten euch gerne zwei verschiedene Modelle der Drogenpolitik aus dem europäischen Raum in der nächsten Zeit vorstellen und laden euch somit zu einer eben solchen Diskussion ein: Welche Einstellung habt ihr zur deutschen Drogenpolitik? Wünscht ihr euch Veränderungen oder seid ihr zufrieden mit der aktuellen Situation?

Cover Heft 111 (2017), JES Bundesverband

Quellen: JES Bundesverband, Ärzteblatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.